Skip to main content Skip to page footer

Zum Projekt Einführung

Wöchentlich ein Videotreffen

  1. Gemeinsam Texte übersetzen 
  2. Gemeinsam die Grammatik erarbeiten und verstehen
  3. Fragen stellen und klären
  4. Reihum laut vorlesen, dass die Wort- und Klangbilder selbstverständlich werden
  5. Sich gegenseitig motivieren 
  6. Der Projektleiter kennt die jeweilige Lerngruppe und plant auf sie zu:
    1. Hausaufgaben, 
    2. nächste Übungstexte und Lektionen, 
    3. nächste Grammatikeinheiten,
    4. nochmalige Erklärungen
    5. und alles in Protokollen zu den Einheiten dokumentiert

Täglicher Zeitaufwand

  • selbstbestimmt: 
    Jedes Projektmitglied teilt sich seine Zeit bis zum nächsten videotreffen selbst ein
  • aber nötig:
    Voraussetzung für den Erfolg der Teilnahme ist ein sehr gutes Zeitmanagement und die dazugehörige Selbstdisziplin
  • nur 20 Minuten, 
    das sind über die Woche verteilt zwei Stunden für
    • das Lernen und Wiederholen der Vokabeln und Formen 
    • die Nachbereitung des letzten Treffens anhand des Protokolls
    • die Vorbereitung des nächsten Treffens,
      d.h. Erledigung und Abschicken der neuen Hausaufgabe und 
      Durchsicht der Korrektur des Projektleiters

Ziel des Projekts

  • Die Teilnehmer erreichen das Ziel nach drei Halbjahren,
    wenn sie konsequent mitgearbeitet haben.
  • Sie können nun selbständig klassische Texte lesen,
    natürlich mit Hilfe eines Lexikons oder auch einer zweisprachigen Ausgabe.
  • Sie haben das Niveau des amtlichen Graecum erreicht, 
    d.h. dass sie sich problemlos als Externe für eine Graecumprüfung anmelden können.
Zurück

To top

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

 

 .

 .

 .

 .

 .

 .

 .

 .

 .

 .

 .

 .

 .

 .

 .